Geschichte der Philosophie 3/6  

30.00 CHF / Ex.

Ex.

Geschichte der Philosophie 3/6

17. Jh.: Rationalismus und Empirismus

Autorenschaft: Walter Koenig
Redaktion: Clarisse Pifko

Alle Informationsfelder einblenden

Inhaltsverzeichnis

1. Am Beginn der Neuzeit steht der «selbstbewusste» Mensch (7 Seiten)
1.1 Die festgefügte Ordnung der mittelalterlichen Welt
1.2 Verunsicherung und Suche nach einer neuen Gewissheit
1.3 Die Renaissance als erster Ausdruck neuen Selbstbewusstseins
1.4 Die Zwiespältigkeit des modernen Selbstbewusstseins

2. Fülle und Leere der Welt – wie sich das wissenschaftliche Denken entwickelt und das Leben verändert (14 Seiten)
2.1 Letzte Instanz ist nicht das Auge, sondern das Denken
2.2 Beispiele nichtwissenschaftlicher Welterfahrung
2.3 Der mathematische Entwurf der Neuzeit und das Leerwerden von Raum und Zeit

3. Wahrheit als Übereinstimmung von Denken und Wirklichkeit (10 Seiten)
3.1 Das Rätsel: Warum stimmen Denken und Wirklichkeit überein?
3.2 Die verschiedenen Auslegungsversuche der Philosophie
3.3 Die wissenschaftliche Wahrheit ist Tatsachenwahrheit
3.4 Der «Beweis»: das wissenschaftliche Experiment

4. Descartes – die Grundlegung der neuzeitlichen Metaphysik (20 Seiten)
4.1 Descartes’ Leben (1596–1650)
4.2 Drei Träume
4.3 Descartes’ Grundfrage
4.4 Die neuzeitliche Freiheit
4.5 Der radikale und methodische Zweifel
4.6 Der Grundsatz: «Ich denke – ich bin»
4.7 Die Unterscheidung von Körper und Geist
4.8 Das philosophische Selbstbewusstsein
4.9 Die neuzeitliche Subjektivität
4.10 Die Idee der Wissenschaft: Descartes’ «Regeln zur Leitung des Geistes»

5. Pascal – zwischen der Logik des Herzens und der Logik des Verstands (6 Seiten)
5.1 Die Stellung des Menschen zwischen Gott und dem Nichts – Blaise Pascal (1623–1662)
5.2 Die Christlichkeit des Menschen retten
5.3 Gegen den Gott der Philosophen
5.4 Einige Gedanken aus den «Pensées»

6. Spinoza – Gott ist alles (6 Seiten)
6.1 Ein Leben für die Wahrheit – Baruch Spinoza (1632–1677)
6.2 Politik
6.3 Die «Ethik»
6.4 Was ist ein System?

7. Leibniz – die Monadologie (5 Seiten)
7.1 Der Universalgelehrte
7.2 Ein Leben am Hofe der Fürsten – Gottfried Wilhelm Leibniz (1646–1716)
7.3 Die Monadologie
7.4 Unsere Welt ist die «beste aller möglichen Welten»

8. Englische Philosophie im Übergang vom 17. zum 18. Jahrhundert (6 Seiten)
8.1 Der extreme Empirismus: Locke (1632–1704)
8.2 Der extreme Idealismus: Berkeley (1685–1753)
8.3 Der vermittelnde Skeptizismus: Hume (1711–1776)

9. Über den Autor (1 Seiten)

10. Wissenschaft als Beruf (4 Seiten)

11. Anhang (19 Seiten)
Gesamtzusammenfassung
Lösungen zu den Aufgaben
Stichwortverzeichnis

Bibliografische Angaben

Auflage: 2., überarbeitete Auflage 2017

Umfang: 100 Seiten, A4, broschiert

ISBN: 9783715540894

Art. Nr.: 14778

Code: PP 109

Sprache: Deutsch

AKAD-Reihe: Grundzüge der Philosophie

Zielgruppe

Hauptzielgruppe: Mittelschulen / PPP

Lieferbarkeit

Lieferbar

Stichworte

17. Jh.: Rationalismus und Empirismus, Grundlegung des wissenschaftlichen Geistes

Kontakt / Feedback zum Titel

Damit wir unseren Service stetig verbessern können, interessiert uns Ihre Meinung sehr.